V-ZUG Blog | DE LogoLoading

flag deDE

V-ZUG Dominik Franke

Von der Geräte- zur Kundenzentrierung



Share: WhatsappLinkedInKommentierenMenuEmail

Digitale Produkte sind anpassungsfähig und erhöhen die Kundenzufriedenheit. Dominik Franke, Leiter IoT Consumer Solutions, erklärt, was die Voraussetzungen dafür sind: innovative Ideen, eine Cloud und die Integration in bestehende digitale Ökosysteme.

V-ZUG Dominik Franke

Dominik Franke, Leiter IoT Consumer Solutions

Herr Franke, Sie sind neu im Team Digital Products für die Themen Connectivity & Backend-Lösungen zuständig. Was bedeutet das genau?
Als Leiter IoT Consumer Solutions konzentriere ich mich auf unser digitales Ökosystem – also um alles, was mit den Systemen zu tun hat. Durch den Ausbau unserer digitalen Teams haben wir nun die notwendige Kraft und viele spannende Impulse für die anstehenden digitalen Herausforderungen.

Was umfasst das digitale Ökosystem und wann wird es verfügbar sein?
Wir arbeiten an einer IoT-Plattform, mit welcher Geräte zukünftig mit der Cloud verbunden werden können, um noch relevanteren Kundennutzen zu generieren.

Können Sie das an einem aktuellen Beispiel veranschaulichen?
Zurzeit testen wir die Möglichkeit, den Funktionsumfang der Geräte nach Erwerb und Installation je nach Bedürfnis der Nutzer entlang des Lebenszyklus anzupassen.

Abonnieren Sie unseren V-ZUG Newsletter für weitere spannende Beiträge

V-ZUG HomeDas heisst ich muss in Zukunft nicht mehr das neuste Gerät haben, um von den neusten Funktionen zu profitieren?
Das ist einer der grossen Vorteile. Wir stärken damit die Investitionssicherheit, da die Geräte adaptiv werden. Gleichzeitig können wir an der Vielfalt der digitalen Funktionen arbeiten. Dieser Schritt ist ein wichtiger Innovationstreiber für uns.

Und wieso braucht es dazu die Cloud?
Irgendwie müssen diese Funktionen auf das Gerät kommen. Das geschieht mithilfe unserer Cloud. So reduzieren wir den administrativen und zeitlichen Aufwand und bleiben flexibel. Der Kunde kann ausserdem noch von vielen weiteren App und Cloud Features profitieren. Dies ermöglicht uns, neue Angebote nach den Wünschen der Nutzer zu entwickeln.

Als Nutzer schreckt es mich ab, dass Daten gesammelt werden – wie geht V-ZUG mit diesen um?
Selbstverständlich werden alle Daten nach dem anwendbaren Datenschutzrecht behandelt und dieses wird bekanntlich laufend verschärft. Darin liegt auch eine der grossen technologischen Herausforderungen. Eine sichere Cloud-Umgebung ist mit viel Aufwand verbunden, deshalb arbeiten wir mit den besten externen Partnern zusammen.

«Wir arbeiten an Ansätzen, bereits installierte Geräte nachträglich smart zu machen.»

V-ZUG AdoraAuf welche weiteren digitalen News dürfen sich die Kunden in Zukunft freuen?
Wir arbeiten an Ansätzen, bereits installierte Geräte nachträglich smart zu machen. Hierfür gibt es schon das Angebot Retrofit, welches wir ausweiten möchten.

Welche Themen werden Sie im laufenden Jahr übergreifend beschäftigen?
Die Vernetzung mit anderen digitalen Ökosystemen. Wir sind nicht die Einzigen, die digitale Produkte entwickeln und auf den Markt bringen. Um mit den anderen Geräten in einem Haushalt kommunizieren zu können (z.B. Smart Home Geräte oder Küchengeräte anderer Hersteller) ist es zwingend erforderlich, dass alle Geräte die gleiche digitale Sprache sprechen. Wenn wir zum Beispiel davon ausgehen, dass es eine App gibt welche den Backofen, das Licht im Wohnzimmer und das Garagentor steuern kann, dann funktioniert das nur, wenn innerhalb des Systems die gleiche Sprache gesprochen wird. Deshalb sind wir bestrebt, uns den Netzwerken, welche die Angleichung dieser Sprachen vorantreiben, anzuschliessen.

Die Zukunft hält einige spannende Szenarien bereit. Wie sieht es mit der Gegenwart aus?
Wir haben in den letzten Monaten einige neue Funktionen in die V-ZUG App integriert. Und ganz aktuell ist natürlich die neue Funktion GuidedCooking. Mit dem Ausbau unserer App werden wir uns ausserdem nächstes Jahr im Bereich Küche noch stärker aufstellen und ein durchgängiges Kundenerlebnis ermöglichen – von der Inspiration bis zum Genuss.

Mein aktuelles Lieblingsfeature ist die Spracherkennung im Auto. Kontakte wählen, Navi einstellen, Informationen abrufen – wann kann ich mit meiner Kaffeemaschine oder meinem Steamer sprechen?
Am Thema Spracherkennung sind wir natürlich dran. Ich gehe davon aus, dass schon bald die ersten Möglichkeiten zur Sprachsteuerung vorliegen werden.


V-ZUG HomeRäumen wir im Naming-Dschungel auf

V-ZUG-Home
Ökosystem für unsere digitalen Produkte.

Retrofit
Upgrade der ursprünglich nicht vernetzbaren Geräte, um auch diesen einen Zugang zu unserem Ökosystem zu ermöglichen.

Linefit
Geräte, die bereits vernetzbar ausgeliefert werden.

Vernetzungsfähig
Ein Gerät, welches alle Bedingungen erfüllt, um vom Kunden in unsere Ökosystem eingebunden zu werden.

V-ZUG App
Kundeneingang zu unserem digitalen Ökosystem.

V-ZUG GuidedCooking App
Die App, welche den geführten Kochprozess zwischen Bluetooth-fähigem Kochgeschirr von Kuhn Rikon und einem Kochfeld mit der Funktion GuidedCooking von V-ZUG ermöglicht.



V-ZUG-Home: Weitere Informationen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

GuidedCooking: einfach smarter kochen.PureCool – Kühlsystem der neuen GenerationSo geht perfektes Kochen unter Dampf.VAS: Die smarte Lösung für leiseres WaschenOptiDos – die automatische Waschmitteldosierung

Share: WhatsappLinkedInKommentierenMenuEmail

0 Kommentare

    Es wurden noch keine Kommentare verfasst

    vzug.comlifestyle.vzug.comhome.vzug.com/de/references.vzug.comnaming.vzug.com

    Sie nutzen einen veralteten Browser. Einige Inhalte können daher nicht richtig angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Browser: http://browsehappy.com